1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Biete Unterricht Unterricht in Musikproduktion

Dieses Thema im Forum "Jobs + Stellenangebote" wurde erstellt von rec23, 22 Juli 2012.

  1. rec23

    rec23 Neuer Benutzer

    Biete Unterricht in Musikproduktion.
    Ihr lernt/bekommt:

    -Ein umfassendes Bild davon welche Software es im Bereich Musik/Produktion gibt , welche für eure Zwecke Sinn macht und wie man diese benutzt.

    -Das Aufnehmen von Instrumenten und Gesang, Mikrofonkunde, Mikrofonierung.
    Was sind die Vorteile des "Live-Recordings" von Bands und wann machen diese Sinn.
    Ihr lernt unbändige Härte im Umgang mit Musikern die nicht in der Lage sind Ihr Instrument zu stimmen und wie man ggf. zuschlägt ohne blaue
    Flecken zu verursachen.

    -Midi und Drum Programming und die Benutzung von Controllern.

    -Effekte, Routing, Automation, Sidechaining, Monitoring, etc.

    -Welche Hardware für euren Zweck Sinn macht, in eurem Budget liegt und wie Ihr durch sauberes Arbeiten und gute Vorbereitung
    auch für wenig Geld eine amtliche Produktion verwirklicht.
    -Den Aufbau eines klassischen "High.End Studios" und alles über den Mythos "Laptopproduktion"
    Innerhalb des Kurses werden wir ein echtes "High-End Studio besuchen um dort Aufnahmen an einem großen Neve-Mischpult
    zu machen. Hier werdet Ihr lernen was "Replacen" bedeuetet und wie Ihr eine Patchworkproduktion aus "Hommestudio und Profistudio
    Aufnahmen/Audiofiles herstellt.

    -Arrangieren mit verschiedenen Instrumenten auch mit denen die Ihr nicht spielen könnt mit Hilfe von Software-Instrumenten.

    -Wie Ihr Kompositionen von eurem Stamminstrument auf andere Instrumente übertragt, und wie Ihr nur mit eurer Stimme also mit
    "Summen" koplette Songs schreiben und Instrumente mit eurer Stimme steuern und im Aufnahmeprozess anwenden könnt.

    -Sampling

    -Remixing

    -Synthese

    -Arranging

    -sauberes Abmischen und wie Ihr einen Track für ein professionelles Mastering vorbereitet.

    -Wie Ihr in Sekunden spontan Ideen festhalten könnt und diese Blitzschnell in diverse Stilistiken übertragt.- z.B. dir fällt auf der Gitarre
    eine Melodie ein die sich beim ersten spielen nach Blues oder Rock anhört,- am Ende des Kurses wirst du in der Lage sein diese Idee
    innerhalb von einer halben Stunde in z.B. Reggae, Indie, Punk, Elektro etc. umzustylen um dann abgespeichert,- später weiter dran arbeiten zu
    können

    -Analysieren von aktuellen und alten und Produktionen -sprich wer hats aufgenommen, wo wurde es aufgenommen, womit, wodurch, und warum
    manche Aufnahmen so klingen wie Sie klingen und wie Ihr genauso oder ähnlich klingen könnt.

    -Wo liegt euer Stil? Was nehmt Ihr besonders intensiv wahr? Ihr habt Ideen ohne Ende was man alles so mit Klang machen kann?
    Ihr werdet lernen was geht, lernen was wirklich nicht geht, lernen was nicht sein "sollte" und hoffentlich am Ende in der Lage
    sein auch das was gar nicht geht experimentell zu nutzen um zu zeigen das es doch geht.

    -Filme und Videos vertonen

    -"Realitätssinn" -wie klingt eure Aufnahme oder euer Track? Macht euch nix vor nur weil Ihr zu faul seit euch Mühe zu geben.

    -Songwriting:
    Was will man mit seiner Musik sagen oder ausdrücken? Ist man Jemand der einfach nur aus innerer Leere heraus Aufmerksamkeit erringen will?
    Der dann um dieses Gefühl zu übertünchen in selbst-dar-Stellung geht und über Gott, Afrika, das Böse die Liebe und den Weltschmerz
    singt?
    Warum fühlt man sich leer?
    Wo liegen deine Motive? Ist dein Leben zu langweilig um was zu erzählen und dafür
    schämst du dich obendrein auch noch?
    Da wo der Schmerz ist liegen die guten Texte und Melodien und zwar nicht da wo man schlechtes und schmerzvolles in der Welt entdecken
    kann sondern da wo man sich ehrlich reflektiert.
    der Rest ist Unterhaltung, was nichts schlechteres bedeutet sondern einfach einen anderen Anspruch hat als Kunst.
    Bei einem Dokumentarfilm über das Kanalisationsnetz und die Klärwerke von Berlin kann man es dem Komponisten der mit der Filmmusik
    hierfür beauftragt wurde, sicher nicht übel nehmen wenn er dieses Werk nicht über Selbstdemontage und Hinterfragungsmechanismen
    erarbeitet hat.

    So plakativ es klingen mag aber das wichtigste sind nicht leider sondern wie ein physikalisches Gesetz immer Emotionen.
    Eine Bassdrum und zwei Akkorde auf der Gitarre gespielt und besungen von nur einer Person, können genauso wirkungsvoll sein wie ein 100-Mann Orchester. Vielleicht auch weil die Komposition/Orchestration des vom 100-Mann Orchester intonierten Stückes auf den
    Emotionen einer einzigen Person beruht, nämlich denen des Komponisten und Schöpfers.
    Es geht auch immer um Parameter- Der wohl begehrteste Parameter im musikalischen Schöpfungsakt ist wohl der Zeitgeist.
    Die in der Wiedergabe und Aufführung wirkenden Parameter wie z.B. die Architektur und somit die Akustik eines Konzertsaals, die Stimmung jedes einzelnen Orchestermitglieds bis hin zu den kleinsten Transistoren in einem Stück Aufnahmetechnik,- sind zwar nicht immer für eure Zwecke relevant, dennoch sollte man in der Lage sein Dinge aus dieser Perspektive zu betrachten um dieses analytische Denken immer weiter auszubauen, um Schwachstellen im Prozess zu erkennen und zu verstehen. Die Parameterflut und Komplexität die z.B. in einem Klavierpart steckt der an einer Tastatur eingespielt wurde, wie Dynamik,Anschlagstärke, etc kann man z.B. mit einer Maus niemals ebenbürtig und so intuitiv und lebendig "eintippen" wie es im Endeffekt nötig wäre um "Ausdruck zu erzeugen. Das ist quasi das einmal eins des kleinen einmaleins in Sachen Musikproduktion.


    Der Unterricht wird individuell gestaltet und kann auch in kleinen Gruppen erfolgen.
    Vorraussetzungen sind lediglich ein aktueller Computer der nicht unbedingt älter als 5 Jahre sein sollte, 2 Paletten Motivation,
    und die Bereitschaft sich wenigstens ein Basicsetup in Form einer Recording-Soundkarte, Mikrofon und eines Midikeyboards anzuschaffen.(Gebrauchtgeräte können hier den Geldbeutel schonen und bei guter Pflege kriegt man sein Geld auch via Ebay etc., verlustfrei wieder.
    Die Grundsoftware falls noch keine Vorhanden ist, ist als verpackte legale Vollversion im Kurspreis inklusive.
    Ich kann den Unterricht auf fast allen Systemen durchführen (Cubase, Logic, PT, Samplitude, etc.)
    In der ersten Stunde werden wir gucken wie weit Ihr seid und eine Kursdauer festlegen.
    Am Ende des Kurses werden wir eine Abschlussproduktion mit Aufnahmen in einem großen kommerziellen Studio machen.
    Ihr werdet danach selbstständig arbeiten können und in der Lage sein euch in dem Bereich Musikproduktion mit all seinen Möglichkeiten zurechtzufinden und zu verwirklichen.
    Kursdauer in der Regel 2 Monate.


    Weitere Infos, Preise, usw. per mail.
    Kassel
    JO
    rec23
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 Juli 2012
Die Seite wird geladen...