1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Thilo Sarrazin vs. Roland Koch

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Enriquez, 6 Dezember 2012.

  1. Enriquez

    Enriquez Neuer Benutzer

    von Joaquin am 31.08.2010

    Die Wellen welche das Buch „Deutschland schafft sich ab“ von Thilo Sarrazin schlagen sind groß, aber viele Reaktionen darunter sind nur politischer Natur. Besonders die Reaktion des scheidenden hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch, welcher Sarrazins Äußerungen unerträglich nannte, sind so unglaubwürdig wie so vieles an Koch.

    Jener Roland Koch, der mit einer beispiellosen Anti-Ausländerkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft für Ausländer, seinen Posten in Hessen errang und bei dessen Spendenaffäre man in seinem Umfeld sich nicht einmal zu schade war, verstorbene Juden als Spender in Südamerika aus dem Hut zu ziehen.

    Also dieser Roland Koch wettert nun gegen Sarrazin?

    Ich würde fast sagen, wenn Sarrazin nicht der SPD angehören würde, sondern der CDU, dann würde man ganz andere Worte aus dem Munde von Roland Koch hören. Dann würde er Sarrazin mit Worten wie Zivilcourage und Mut zur Wahrheit, in Schutz nehmen.

    Roland Kochs früheres Handeln lässt eher sogar den Schluss zu, dass er lieber selbst ein derartiges Buch verfasst hätte oder gar in der Mache hat!
     
  2. Enriquez

    Enriquez Neuer Benutzer

    von WalterB - 27.09.2012

    Ja man befürchtet es auch von manchem anderen Politiker, der nur um an der Macht zu bleiben, all zu gern sein Fähnchen nach dem Wind richtet.

    Mögen sie auch noch so viele "angebliche" Großtaten getan haben. Auch bei der Frage der HNA in Facebook nach der Meinung über Helmut Kohl würde ich gerne antworten das er einmal gewählt nur sein eigenes Wohl im Auge hatte. Selbst die Bezeichnung "Wiedervereinigungskanzler" kommt mir schwer über die Lippen, haben doch ganz andere (nicht zu letzt das Ostdeutsche Volk) die Vorarbeit geleistet.